yabusi – eBike-Batteriedesign aus Deutschland

Schaut man sich am eBike-Markt in Deutschland um, kann man die Hersteller von eBike-Batterien an einer Hand abzählen. Innovative Ideen, neue Produkte und Designs bleiben deshalb meist auf der Strecke. Kurze Entwicklungszeiten für technisch anspruchsvolle Produkte und fehlende Entwicklungs-Ressourcen machen es der Branche schwer. Elektroradfahrer aus den Anfangszeiten können darüber ein Lied singen. Auch haben wenige Batterie-Hersteller und auch eBike-Hersteller in den vergangen Jahren gesteigerten Wert auf das äußere eines Akkus am Fahrrad gelegt – das Batterie-Design.

Der eBike-Markt ist noch lange nicht gesättigt. Die Verkaufszahlen steigen jedes Jahr an und weitere Unternehmen werden das Potenzial erkennen und mit innovativen Komponenten oder Elektrorädern den Markt bereichern. Wir möchten in diesem Artikel allen, die eine eigene Entwicklung beginnen wollen und sich nicht von den Großen der Branche abhängig machen wollen, einen Dienstleister vorstellen, der mit Erfahrung im eBike-Batteriedesign aufwarten kann.


–Anzeige–


Erfahrungen mit der eBike-Branche sammelte Fred Blümner von yabusi – yet advanced business bereits als Leiter der Konstruktion bei dem größten Batteriehersteller BMZ GmbH in Karlstein. Seine Selbständigkeit hat Herr Blümner auch während dieser Zeit nie aufgegeben. Doch auf zwei Hochzeiten kann man nicht all zu lange tanzen, daher entschied er sich letztendlich für yabusi. Das Unternehmen besteht bereits seit 2006 und kann auf viele interessante und erfolgreiche Entwicklungsprojekte zurück blicken.

Das Dienstleistungsangebot ist vielfältig und erstreckt sich über Design und Entwicklung, was natürlich die werkzeugoptimierte Konstruktion beinhaltet, bis hin zur Gestaltung und Programmierung von Webapplications.

Über sein aktuellstes Projekt im Bereich eBike-Batterie haben wir schon ausführlich berichtet und getestet. Yabusi ist verantwortlich für das Design und die Konstruktion des Ersatzakkus der E-Bike Vision GmbH, der kompatibel zum Bosch Antriebssystem Classic Line ist. Für beide Entwicklungen, Unterrohrakku und Gepäckträgerakku, hat yabusi das Design entworfen und die Konstruktion umgesetzt.

Die Herausforderung lag darin, dass ein neues Design aufgrund bestehender Geschmacksmuster benötigt wurde, bei gleich bleibendem Gehäusevolumen. Der nächste knifflige Punkt war die mechanische Anordnung und Unterbringung von 50 Rundzellen in einem Volumen, das vorher nur 40 Rundzellen beherbergte.

Das Ergebnis dieser Auftragsentwicklung sind zwei eBike-Batterien, die sich äußerlich vom Bosch-Akku abheben und aufgrund der Anzahl und Verschaltung der Rundzellen eine wesentlich größere Kapazität aufweisen – mehr Reichweite als Verkaufsargument.

Unterrohrakku eBike-Batterie yabusi

Gepaecktraegerakku eBike-Batterie yabusi

Ein weiteres Highlight der Entwicklungsarbeit von yabusi ist der Akku für das E-Mountainbike E-Rider von Conway und German:A. Dieses für den Offroad-Einsatz konzipierte eBike hat einen knapp 700 Wh großen Akku, welcher in Zusammenarbeit mit yabusi designt und entwickelt wurde. Die Herausforderung hierbei lag nicht nur bei der technischen Umsetzung, sondern auch darin, das Design so zu gestalten, dass das Rad optisch wie ein Mountainbike aussieht und funktionell keine Einschränkungen bietet.

conway e-rider bike akku


Weitere Informationen zu yabusi erhält man unter

yabusi friedhelm bluemneryabusi – yet advanced business
Friedhelm Blümner
Kolpingstraße 12
63776 Mömbris

Telefon: +49 (0)6029 989506
EMail: info@yabusi.de
www.yabusi.de


Kommentarfunktion ist geschlossen.