Visiobike: Das Smartphone als Schaltzentrale

Das Stromer ST2 hat es schon gezeigt, was man mit der Integration des Smartphones alle machen kann und wohin die Reise geht. Nun will Visiobike in ähnlicher Weise unseren täglichen Begleiter in die Steuerung des eBikes einbeziehen. Es ist Kamera- und Tretunterstützungssteuerung, GPS-Tracker, Navigator und Schloss in einem. Das eBike basiert auf einem Carbonrahmen und einem MPF Tretlagermotor. Der Akku soll laut Erfinder für eine Reichweite von 120 km sorgen und in 3h wieder voll aufgeladen sein. Mit seinen 21 kg befindet sich das eBike in einer Klasse mit gängigen eMountainbikes. Die Unterstützungsleistung reicht bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h.

Visiobike hat eine Indiegogo-Kampagne mit dem Ziel von 180.000 Euro gestartet, um die Produktion zu beginnen. Für Unterstützer soll das E-Bike 3.900 Euro kosten und im August 2014 ausgeliefert werden. Später soll es für 4.500 Euro im Handel erhältlich sein. Nach den ersten fünf Tagen wurden knapp 5.000 EUR eingesammelt.

UPDATE: Die Kampagne startete am 28.05. und ist nun schon seit 10 Tagen online. Bisher wurden 5.386 EUR für das Visiobike eingesammelt. Hoffentlich wird das hochgehaltene Ziel von 180.000 EUR erreicht, sonst müssen die Entwickler sich einen Plan B überlegen.

Das IT-Portal Golem.de hat in einem Artikel über die Testfahrt des Visiobikes berichtet.

[zum Artikel]

005 15

Bilder: Visiobike

Kommentarfunktion ist geschlossen.