Startschuss für Velocity: 1000 eBikes an 100 Verleihstationen

Startschuss für Velocity: 1000 eBikes an 100 Verleihstationen im gesamten Stadtgebiet Aachen – das ist das ehrgeizige Ziel, das sich die Initiative „velocity“ gesetzt hat. Jetzt beginnt die Testphase für das ambitionierte Projekt, das aus einer Studierendeninitiative entstand und von der RWTH Aachen und der Stadt Aachen unterstützt wird. Zunächst werden vier Teststationen eingerichtet, an der Mies-van-der-Rohe-Straße, am Lehrstuhl „Information System“ (i5) der RWTH Aachen (Ahornstraße), am Westbahnhof und in der Forckenbeckstraße. Damit soll die Technik ausgiebig getestet werden.

Alexander Bothmann, Gisela Nacken und Dennis Brinckmann (mit Fahrrad, von rechts nach links). Links im Bild: Tobias Fink, Professor Clemens Stübner und Professor Manfred Wagner von der Fachhochschule Aachen, daneben Julian Winking von velocity (von links nach rechts). © Stadt Aachen

Alexander Bothmann, Gisela Nacken und Dennis Brinckmann (mit Fahrrad, von rechts nach links). Links im Bild: Tobias Fink, Professor Clemens Stübner und Professor Manfred Wagner von der Fachhochschule Aachen, daneben Julian Winking von velocity (von links nach rechts). © Stadt Aachen

Jeder kann mitmachen!

Im April 2015, so hofft Dennis Brinckmann, Geschäftsführer von velocity, sollen dann die ersten zwanzig Stationen in den regulären Betrieb gehen. Jeder Bürger und jede Bürgerin erhält dann nach einer Registrierung die Möglichkeit, ein Pedelec auszuleihen und an einer beliebigen Zielstation wieder abzugeben. Die Fahrräder werden von der RWTH Aachen entwickelt und hergestellt. „Wir haben einen Prototypen hergestellt und testen ihn jetzt im Probebetrieb“, erklärte Alexander Bothmann vom Lehrstuhl für Production Engineering of E-Mobility Components der RWTH Aachen.

Gründungszuschuss in Höhe von 305.000 Euro

„Es ist eine tolle Idee, die ihren Charme auch dadurch entfaltet, dass sie von Studierenden entwickelt wurde“, erklärte Planungs- und Umweltdezernentin Gisela Nacken. Große Fahrradverleihsysteme gebe es in Mainz und Kassel, in Aachen werden jedoch – bedingt durch die topographische Lage – Pedelecs zum Einsatz kommen. Diese eignen sich durch den elektromobilen Antrieb auch für Dienstfahrten. „Die Stadt Aachen unterstützt velocity, wir sind unter anderem durch das europäische CIVITAS DYN@MO-Förderprogramm dazu in der Lage“, so Nacken weiter. Der Rat der Stadt Aachen gewährte einen Gründungszuschuss in Höhe von 305.000 Euro – aus umwelt- und klimapolitischen Überlegungen heraus, da die besondere Talkessellage Aachens immer wieder zu Überschreitungen der Grenzwerte bei Stickoxid und Feinstaub führt. Pedelecs sollen dazu beitragen, den Autoverkehr zu reduzieren.

Das Design der Ausleihstationen wurde durch die Fachhochschule Aachen Aachen entworfen. Die Stele mit der abgeknickten Spitze, auf der sich das Elektromobilitäts-Logo befindet, „symbolisiert eine Wende in unserem Denken, hin zur Elektromobilität“, erläutert Professor Clemens Stübner vom Lehrgebiet Technische Grundlagen des Produktdesigns bei der FH Aachen.

[velocity im www]

Kommentarfunktion ist geschlossen.