Seattles Helmgesetz und das neue Fahrradverleihsystem

Seattle hat seit kurzem ein neues Fahrradverleihsystem namens Pronto. Zur Einführung stehen den Bürgern und Touristen 500 Fahrräder zur Verfügung. In der ersten Woche wurden schon 4.000 Ausleihen registriert, was für den Start gar nicht so schlecht ist. Nun kommt aber etwas dazwischen, was sich Helmpflicht nennt. In Seattle gibt es ein Helmgesetz, was allen Radfahrern vorschreibt, einen Helm zu tragen. Zuwiderhandlungen werden mit einem Ordnungsgeld in Höhe von $81 (ca. 64 EUR) geahndet.

tumblr_ndidipikHD1tylwvco4_1280

Nun kann man sich vorstellen, dass ein solches Gesetzt der Akzeptanz vom Radfahren nicht gerade steigert, sehen viele gerade beim Pendeln zu Arbeit ihre Frisur in Gefahr oder generell das Thema Styling kritisch. Zum anderen muss natürlich ein neues Fahrradverleihsystem diesen gesetzlichen Anforderungen an die Zweiradmobilität gerecht werden.

Das Bike Sharing System in Seattle Pronto Bike Share will ein solches Helm-Verleihsytem aufbauen, das wird aber noch bestimmt 6 Monate für Konzeption, Entwicklung und Umsetzung in Anspruch nehmen. In der Zwischenzeit will die Stadt Helme auf Vertrauensbasis ausgeben, also ohne Geld dafür vom Nutzer zu nehmen. Die Helme sollen nach der Benutzung gereinigt, desinfiziert und wieder in Kunststofffolie verpackt werden. Ob das so funktioniert wird die Zeit zeigen.

Gordon Price, Direktor des „City Program“ an der Simon Fraser University in British Columbia, schrieb dazu in seinem Blog Price Tags, dass weltweit nur Orte mäßigen bis keinen Erfolg mit Ihren Fahrradverleihsystemen hatten, welche auch eine Helmpflicht hatten, wie z.B. Melbourne, Australien.

Einige Städte, wie z.B. Dallas und Mexico City, haben ihre Helmgesetze für Radfahrer entweder ganz abgeschafft oder modifiziert, um die Erfolge der Fahrradleihsysteme nicht zu gefährden.

Bleibt abzuwarten, wie sich das Verleihsystem unter diesen Voraussetzungen entwickeln wird.

Kommentarfunktion ist geschlossen.