Prototyp Samsung Smart Bike

Samsung hat im Rahmen der Milan Designwoche in Italien den Prototypen seines Smart Bikes vorgestellt. Dies ist in Zusammenarbeit mit dem Kunsthandwerker und dem Rahmenbauer Giovanni Pelizzoli entstanden ist.
Das Smart Bike hat einen kleinen Computer integriert, der auf der Arduino-Plattform aufsetzt. Der Rahmen ist so designt, dass die Unebenheiten in der Stadt von den Strukturen aufgenommen und nicht an den Fahrer weitergegeben werden. Im Rahmen steckt noch ein kleiner Akku, sowie Wlan und Bluetooth. Am Lenkrad befindet sich eine magnetische Halterung für das Smartphone. Somit hat das Smartphone einen zentralen Platz und dient dort als Schaltzentrale. Über das GPS-Tracking kann man sich mit sozialen Netzwerken vernetzen und Freunden mitteilen, wo man gerade unterwegs ist.
Der besondere Clou ist zum einen die Rückfahrkamera und der Laserfahrweg. Mit der Rückfahrkamera kann man sich zukünftig sicherer durch die Stadt bewegen und sich den Schulterblick sparen. Der Laserfahrweg wird mittels vier seitlich angebrachten Lasern links und rechts parallel zum Fahrrad auf den Boden projiziert und soll einen Sicherheitsabstand aufzeigen und das Bike für andere Verkehrsteilnehmer besser erkennbar machen.

Samsung produziert in Korea Rundzellen, die u.a. in eBike-Batterien verbaut werden. Schon länger versucht Samsung stärker in den Batteriemarkt vorzustoßen. Das letzte Aldi-eBike hatte auch einen Samsung-Akku. Ob nun als logische Konsequenz ein eBike folgt bleibt ungewiss.

Samsung Smart Bike

Samsung Smart Bike / Foto: Samsung

 

[zum Artikel]

Kommentarfunktion ist geschlossen.