Kartellamt ermittelt gegen Global Player in der Batteriebranche

Am 01.April wurden von 25 Mitarbeitern des Bundeskartellamtes mit Unterstützung der Kriminalämter an insgesamt 6 Standorte Untersuchungen durchgeführt. Kay Weidner, Sprecher des Bundeskartellamts in Bonn auf Anfrage: „Die Ermittlungen beziehen sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Industriebatterien. Es besteht der Verdacht auf wettbewerbsbeschränkende Preisabsprachen.“ Die betroffenen Unternehmen, kann er aus ermittlungstechnischen Gründen nicht mitteilen. Laut „Handelsblatt Live“ soll ein Unternehmen Panasonic sein.

[zum Artikel]

Kommentarfunktion ist geschlossen.