Fachtagung „Cyclescapes – Radfahren und Raumgestalt“

Was kommt nach der autogerechten Stadt? – Fachtagung „Cyclescapes – Radfahren und Raumgestalt“

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), die Stiftung Bauhaus Dessau und das Umweltbundesamt laden zu einer Fachtagung rund um das Thema Mobilität und Raumplanung ein. Was kommt nach der autogerechten Stadt? Wie funktionieren lebenswerte Regionen, Städte und Metropolen im 21. Jahrhundert? Wie muss eine Mobilitätswende gestaltet werden, die Radfahren und Zufußgehen als grundlegende Fortbewegungsarten ins Zentrum stellt?

Die Veranstaltung richtet sich an Fahrradengagierte, Architekten, Stadtplaner, kommunale Akteure sowie Interessierte aus Dessau und der Region. Sie bildet den Auftakt zur Bundeshauptversammlung des ADFC vom 8. – 9. November 2014.

Für die Anmeldung reicht eine Email an info@adfc.de. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben.

Wann

Freitag, 7. November 2014 | 11.00 – 16.30 Uhr

Wo

Stiftung Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau

Die Referenten

* Andreas Feldtkeller, Stadtplaner Tübingen
* Steffen de Rudders, Bauhaus-Universität Weimar
* Bernhard Meyer, Hochschule Darmstadt
* Iefje Soetens, Den Haag
* Jörg Thiemann-Linden, Deutsches Institut für Urbanistik

Das Programm

11.00 Uhr Begrüßung
11.15 – 12.15 Uhr Mobilität gestaltet Stadt.
Moderation Ulrich Syberg,
ADFC-Bundesvorsitzender
Stadtquartiere und Nahmobilität
Andreas Feldtkeller, Tübingen
Nach der autogerechten Stadt …
Steffen de Rudders, Bauhaus Universität Weimar
12.15 – 13.15 Uhr Mittagspause
13.15 – 14.45 Uhr Eine Mobilitätswende für Architekturen, Städte, Regionen.
Moderation: Elisabeth Kremer
Aussicht auf Verbesserung—Nahraummobilität für die Langsamen
Bernhard Meyer, Hochschule Darmstadt
Active Mobility and Placemaking
Iefje Soutens, Den Haag
Pendeln mit Pedelecs, eine räumliche Herausforderung
Jörg Thiemann-Linden, Deutsches Institut für Urbanistik
14.45 – 15.00 Uhr Pause
15.00 – 16.15 Uhr Worldcafe: Radfahren und Raumgestalt – was ist zu tun?
Moderation: Katrin Dziekan und Manuela Weber, UBA
Konzepte für den Radverkehr—Der Nationale Radverkehrsplan 2020
Wilhelm Hörmann (ADFC)
Straße wird Stadt!
Peter Rossteutscher, Fahrradbeauftragter, Mannheim
Roll in—Kavalierstraße Dessau: Stadtgestaltung und Verkehrsplanung—geht das zusammen?
Norbert Kling, Zector Architects München, London
Die ÖPNV-Fahrrad-Connection: Wie sind die Schnittstellen zu verbessern?
Martin Böttcher, NASA
16.15 – 16.45 Uhr Schlussrunde
Moderation: Katrin Dziekan, UBA

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 145.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Zubehör und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

[Programm] | [ADFC im www]

Vorschaubild: Rainer Sturm  / pixelio.de

Kommentarfunktion ist geschlossen.