eBike Tuning – eine Gegenüberstellung

Mit Fahrzeugtuning bezeichnet man die individuelle Veränderungen an motorisierten Fortbewegungsmitteln, wie z.B. an Personenkraftwagen, Motorrädern, Lastkraftwagen und nun auch an Elektrofahrrädern. Es dient dem Zweck, die Leistung oder die Fahreigenschaften zu verbessern oder zu verändern oder auch das optische und akustische Design zu ändern.

Eine Alternative zum schellen S-Pedelec sind modifizierte Pedelecs. Hier bietet das Motor-Tuning die Möglichkeit, die maximale Höchstgrenze von 25 km/h bei einem normalen Pedelec aufzuheben und den Motor darüber hinaus unterstützen zu lassen.

Tuning Kit badass ebikes bosch kalkhof impulse shimano yamaha

Als erstes sei hier das eBike Tuning-Kit von badass eBikes GmbH genannt, welches für verschiedene Antriebssysteme (Bosch, Kalkhoff, Impulse, Shimano, Yamaha, Brose und Conti) entwickelt wurde und sehr leicht anzubringen ist. Hier wird dem Anriebssystem eine andere Geschwindigkeit mitgeteilt. Das Signal vom Speedsensor wird verfälscht und nur jeder zweite Impuls durchgelassen. Daher kann das Antriebssystem den Fahrer bis zur einer theoretischen Maximalgeschwindigkeit von 50 km/h unterstützen. Das Tuning-Kit wird einfach über den Speedsensor geschoben und mit dem Gummiring befestigt. Der Signalgeber (Magnet an der Speiche) muss neu justiert werden, um den Abstand zwischen Sensor und Magnet optimal einzustellen. Das Ganze lässt sich einfach wieder abnehmen und hinterlässt keine Spuren.

Für eBiker, die eine motorische Unterstützung bis zu 75 km/h wünschen, bietet badass eBikes eine Sonderlösung an.


Tuning-Kit von badass eBikes GmbH

Die Vorteile: einfache Montage und Demontage ohne Spezialwerkzeug und Fachwissen; motorische Unterstützung bis max. 50 km/h

Die Nachteile: die Manipulation ist optisch erkennbar und der Tachowert stimmt mit der tatsächlichen Geschwindigkeit nicht überein (1/2 des realen Wertes).

Die Kosten: 139,00 EUR (auf Amazon)

Die Kompatibilität: Bosch, Kalkhoff, Impulse, Shimano, Yamaha, Brose und Conti


Ein weiteres interessantes Tuning-Kit ist das PumaPed. Hier werden die Vor- und Nachteile des badass ebikes Tuning-Kits umgedreht. Das Tuning-Kit wird hier fest in den Motor verbaut. Das Kit sieht aus wie ein Kabelsatz und kann nur mit Hilfe von Spezialwerkzeug eingebaut werden. Und das führt uns gleich zum Thema Fachwissen, welches man benötigt, um z.B. die Kurbel abzuziehen. Ist das erstmal geschafft, muss nur noch die App installiert werden und los geht’s.

PumaPed eBike Tuning-Kit

Nach dem Anschluss bewirkt das Modul, dass die übermittelte Geschwindigkeit ab einem bestimmten Tempo geteilt wird – eine Besonderheit am PumaPed ist, dass man selber festlegen kann, ab welchem Tempo das Tuning einsetzt und durch welchen Wert die übermittelte Geschwindigkeit geteilt werden soll.

Ein Beispiel: Wenn eingestellt wird, dass das tatsächliche Tempo ab einem Wert von 20 km/h durch 2 geteilt wird, kann man theoretisch maximal 50 km/h mit voller Motorunterstützung fahren. Dem E Bike wird vorgetäuscht, dass es eigentlich nur 25 km/h schnell fährt.

Obwohl auch mit diesem Tuning-Kit nicht die reale Geschwindigkeit im Display angezeigt wird, hat man zumindest mit der App einen korrekten Tachowert. Sogar bequem ein- und ausschalten lässt sich das Modul über die App. Von außen fällt das Kit nicht auf und kann rückstandslos entfernt werden.

Das PumaPed 2 Plus hat für einen Aufpreis von 20,00 EUR noch einiges mehr in petto. Hier lässt sich z.B das Modul mittels Lichtschalter am eBike-Display ein- und ausschalten und viele kleine Verbesserungen im Vergleich zum PumaPed 2 wurden eingeführt.


PumaPed Tuning-Kit

Die Vorteile: die Manipulation ist optisch NICHT erkennbar und der Tachowert stimmt mit der tatsächlichen Geschwindigkeit zumindest auf in der App auf dem Smartphone überein; motorische Unterstützung bis max. 75 km/h; bequemes Ein- und Ausschalten

Die Nachteile: fachmännische Montage und Demontage MIT Spezialwerkzeug;

Die Kosten: PumaPed 2 149,00 EUR oder PumaPed 2 Plus 169,00 EUR zzgl. Spezialwerkzeug und Smartphonehalterung für das eBike

Die Kompatibilität: Bosch (Active Line, Performance Line, Classic Line) und Yamaha


Aber Vorsicht, egal für welches Kit Sie sich entscheiden, im Straßenverkehr darf das Pedelec mit diesem Tuning-Kit nicht betrieben werden!

Bilder: badass eBikes / Medienhaus Müller GmbH & Co. KG

Schreibe einen Kommentar