Dem eBike-Boom geht nicht die Luft aus!

Heute Morgen musste ich mich ärgern, als ich den Artikel „E-Bike: Dem Boom geht die Luft aus“ im Handelsblatt las. Was wollten die mir damit sagen? Und überhaupt, wer steckt dahinter?

Im Artikel wird nur mit Zahlen aus einer Studie jongliert und inhaltlich ist hier eher wenig Verwertbares vorhanden.

Auch der Anteil der E-Bikes an den Zweirädern scheint eine Sättigung erreicht zu haben. Aktuell liegt der Anteil am Umsatz bei 39 Prozent. Nach Einschätzung des Handelsexperten Uwe Krüger vom IFH wird die Schwelle von 40 Prozent zwar noch bis zum Jahr 2020 fallen. Ein weiteres Wachstum auf bis zu 50 Prozent sei jedoch noch „utopisch“.

Mit Phrasen, wie „scheint eine Sättigung erreicht zu haben“ oder „nach Einschätzung des Handelsexperten“ wird hier der Vergleich vom Anteil der eBikes am Gesamt-Zweiradmarkt herangezogen, um Rückschlüsse auf einen endenden Boom zu ziehen. In Wirklichkeit soll uns hier eine Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts IFH und der BBE Handelsberatung für viel Geld (850 EUR) verkauft werden.

Fakt ist, dass im letzten Jahr 535.000 eBikes allein in Deutschland verkauft wurden. Die Wachstumsrate in dieser Branche ist auch immer abhängig vom Wetter und der medialen Aufbereitung.

eBike Absatz 2009-2015

Wachstum eBikes in Deutschland 2009 - 2015

Zurückblickend war die Wachstumsrate bis auf das Jahr 2008 immer zweistellig. Der Tiefpunkt 2008 bei nur 8 Prozent Steigerung zum Vorjahr kann unter anderem auf die teilweise ungerechtfertigte negative Berichterstattung der Stiftung Warentest und der daraus resultierenden Verunsicherung der Käufer zurückgeführt werden. Über die Stellungnahme eines der größten eBike-Hersteller und die Petition für Transparenz bei der Stiftung Warentest wurde bereits ausführlich berichtet.

Auch andere Stimmen aus dem Markt dazu sind ebenfalls äußerst positiv gestimmt:

Bosch: Mittelfristig dürfte jedes dritte neu verkaufte Fahrrad in Mitteleuropa ein eBike sein“, schätzt Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems.

Allianz: In Europa wird sich der Risk-Pulse-Studie zufolge der Verkauf bis zum Jahr 2023 verdreifachen, weltweit ist im selben Zeitraum ein Anstieg von rund 27 Prozent zu erwarten.

In den Medien wird das Trendthema eBike heutzutage immer häufiger aufgegriffen. Auch im Zuge der steuerrechtlichen Gleichstellung des Fahrrades zum Dienstauto rückt das Elektrofahrrad in den Fokus von Pendlern und Unternehmen. Die Stadt München hat sogar ein eigenes Förderprogramm für Unternehmen, Selbständige und Gewerbetreibende dieses Jahr ins Leben gerufen, um das Elektrofahrrad und seine Lastenkumpels weiter zu fördern.

Neue eBike-Hersteller erobern den Markt, neue Gadgets werden über Crowdfunding finanziert und viele tolle Innovationen entdecken das Licht der Welt. Wir prognostizieren auch dieses Jahr wieder eine zweistelliges Wachstum. Basta!

Also: Der Boom geht weiter!


Schreibe einen Kommentar