Comodule goes Brose

Das deutsch-estnische Unternehmen Comodule bietet ab 2017 Connectivity Lösungen für eBikes mit Brose e-Drive Einheit an. Die Integration der Connectivity Technologie in das Brose Antriebssystem ermöglicht neue Anwendungen für ein intensiveres Produkterlebnis, langanhaltende Kundenbeziehungen sowie eine effizientere Produktentwicklung.

In einem gemeinsamen Kundenprojekt findet derzeit die erste Integration der Systeme statt, die auf der diesjährigen Eurobike ausgestellt werden soll. Ab der Taipei Cycle Show 2017 haben Hersteller, die ihre Bikes mit Brose Antriebseinheit ausstatten die Möglichkeit, das Connectivity Ökosystem anzubinden.

COMODULE goes Brose

Durch diese Anbindung erhalten Brose Kunden Zugang zu zwei wesentlichen Anwendungen:

Comodule analytics: Die Online-Plattform visualisiert live die Leistungsdaten des Brose Antriebsystems für den Hersteller. Dadurch wird die Produktentwicklung beschleunigt, da Hersteller die Bedürfnisse ihrer Kunden besser kennen. Ein Marketing- und Service-Kommunikationskanal zwischen analytics und dem Smartphone des Nutzers ermöglicht eine enge Kundenbeziehung und einen besseren Service.

Comodule operate: Die je nach Bike-Hersteller designte Smartphone-App ermöglicht dem Fahrer eine neue Dimension der Kommunikation mit seinem Bike:

  • das Einstellen des Brose-Antriebssystems nach seinen Vorlieben,
  • eine Diebstahlsicherung oder
  • das gelassene Navigieren durch Reichweitendarstellung

sind nur einige Beispiele dafür, zu was eBikes mit Brose-Antriebssystem und Comodule Technologie ab sofort in der Lage sind.

Falls ihr vom 22. – 25. März 2017 auf der Taipei Cycle Show seid, könnt ihr Comodule in der Nangang Exhibition Hall 1 L1002 besuchen.

Bilder: Comodule

Schreibe einen Kommentar